Leiterin «Zentrale Dienste»

Als Leiterin «Zentrale Dienste» trägt Karin Tognella die Mitverantwortung für den administrativen Aufbau, die Definition sowie Führung von Prozessen und die operative Leitung des Verwaltungs- und Betriebspersonals (V&B). In der erweiterten Schulleitung vertritt sie die Anliegen der «Zentralen Dienste».

Zu den vielseitigen Aufgaben gehören u.a. die Personaladministration sowie das Rechnungswesen, aber auch die Schulkommunikation.

Was motiviert Sie, die Leitung der «Zentralen Dienste» zu übernehmen?

Als Leiterin «Zentrale Dienste» bei der Kantonsschule Wiedikon liebte ich es, am Puls der Schule zu arbeiten und zusammen mit dem Team aus Verwaltung und Betrieb für die Schülerinnen und Schüler wie auch für die Lehrerschaft optimale administrative Bedingungen für einen reibungslosen Schulalltag zu schaffen.

Seit etwas mehr als zwei Jahren arbeite ich nun nicht mehr «am Puls der Schule», sondern darf dazu beitragen, zwei neue Schulen, zwei «neue Pulse», entstehen zu lassen.

Als am 17. August 2018 die ersten Schülerinnen und Schüler und damit das Leben in das erste der beiden neuen Gymnasien, der Kantonsschule Uetikon am See, einkehrten, musste/durfte ich weiterziehen. Ein kurzer Moment der Wehmut! Ich musste vieles zurücklassen, was ich gestaltet habe.

Nach mittlerweile fast zwölf Monaten Aufbauarbeit für die Kantonsschule Zimmerberg mit Herzblut und Engagement ist nun auch dieses Projekt bereits wieder weit fortgeschritten. Es macht Freude, «Teil der Kantonsschule Zimmerberg» zu sein.

So freue ich mich riesig darauf, nach Abschluss der Projektphase, im März 2020, meine Arbeit weiterzuführen und mich für den administrativen Aufbau der neuen Schule tatkräftig einzusetzen. Vor allem aber freue ich mich auch darauf, dabei zu sein, wenn die Schule mit Leben gefüllt wird und zu wachsen beginnt.