Prävention «Sexuelle Gesundheit» für die 4. Klassen

Am Freitagnachmittag, 19. November besuchten die beiden 4. Klassen Kurse zur sexuellen Gesundheit. Die Kurse wurden von der Organisation liebesexundsoweiter durchgeführt, die sich auf Kurse an Mittel- und Berufsfachschulen spezialisiert hat.

Welche Geschlechtskrankheiten gibt es? Was ist der Unterschied zwischen viralen und bakteriellen Infekten? Was ist eine Pilzinfektion und wie lässt sie sich verhindern? Solche Fragen bildeten einen Grossteil des Workshops. Sexuelle Gesundheit beinhaltet aber auch die Auseinandersetzung mit sexueller Orientierung und wie man zwischenmenschliche Beziehungen gestaltet. Ebenfalls thematisierte der Kurs die Einvernehmlichkeit, also wie man ausdrücklich verneinen kann und auch sollte, wenn jemandem etwas unangenehm ist – egal ob in einer Beziehung oder nicht.

Wir durften der Leiterin des Kurses auch anonym Fragen stellen. Die Leiterin versuchte diese Fragen während des Kurses so zu beantworten, dass niemand bemerkte, ob es sich dabei um Fragen aus der Schülerschaft handelte. Zusätzlich gab es ein Quiz, in dem wir unser Wissen zur sexuellen Gesundheit prüfen konnten. Wir beantworteten auch noch einen kleinen Fragebogen dazu, welchen wir im Plenum besprachen und diskutierten.

Am Anfang waren wir alle ein wenig skeptisch, doch die Kurse haben sich wirklich gelohnt. Wir haben altes Wissen wieder aufgefrischt, aber auch viel dazugelernt. Die Kurse sind gut organisiert und es herrschte eine angenehme Atmosphäre. Zudem wurde niemand gezwungen, sich zu äussern, wenn man sich nicht traute oder es einem peinlich war, über gewisse Themen zu sprechen.

Solche Kurse sind wichtig, da nicht bei allen zuhause über sexuelle Gesundheit gesprochen wird. Gleichzeitig beleuchtet der Kurs auch Aspekte der Sexualität, bei denen sich viele nicht bewusst sind, wie bedeutend sie sind.

Lisa Marchetti, 4a